Anne-Frank-Tag

Anne Frank Tag 2022 an der Zeppelin-Grundschule
Anmelderekord: Deutschlandweit beteiligen sich über 600 Schulen am Aktionstag gegen Antisemitismus und Rassismus.

Potsdam, den 24.05.2022
Die Zeppelin-Grundschule aus Potsdam engagiert sich am Anne Frank Tag 2022. Über 600 Schulen beteiligen sich in diesem Jahr an dem bundesweiten Aktionstag gegen Antisemitismus und Rassismus. Das ist ein neuer Anmelderekord. Seit 2017 organisiert das Anne Frank Zentrum den Aktionstag rund um Anne Franks Geburtstag am 12. Juni. Die Anzahl der teilnehmenden Schulen hat sich seit dem Start versiebenfacht. Mit dem Anne Frank Tag will das Anne Frank Zentrum an Anne Frank und den Holocaust erinnern und das Engagement von Kindern und Jugendlichen für eine demokratische Gesellschaft stärken. Anne Frank wurde am 12. Juni 1929 geboren. Sie ist eines der bekanntesten Opfer des Holocaust. Das Motto des diesjährigen Anne Frank Tages ist »Freundschaft«. In den kostenfreien Lernmaterialien für die Schulen werden wichtige Freundschaften von Anne Frank in der Zeit des Nationalsozialismus vorgestellt. Außerdem wird auf die Bedeutung von Freundschaft in der Gegenwart eingegangen. Die Schüler*innen der Zeppelin-Grundschule arbeiten zum Anne Frank Tag mit einer Plakatausstellung, einem Video-Interview mit Anne Franks Freundin Hannah Pick-Goslar, die den Holocaust überlebt hat, sowie mit weiteren digitalen und analogen Lernmaterialien, die vom Anne Frank Zentrum entwickelt wurden. Sie kommen darüber hinaus mit zwei Personen des jüdischen Glaubens ins Gespräch und können dabei Antworten auf ihre Fragen finden.

Ziel des Anne Frank Tages 2022 ist es, die Schüler*innen über das Thema »Freundschaft« in Bezug auf Antisemitismus, Rassismus und weitere Formen der Diskriminierung zu sensibilisieren. Zu den Lernmaterialien gehört die Ausstellung »Freundschaft«. Auf sieben großformatigen Plakaten, die sowohl gedruckt als auch online zur Verfügung stehen, wird die Lebensgeschichte von Anne Frank anhand historischer Fotografien erzählt. Auf den Plakaten sieht man Anne Frank, die fröhlich mit acht Freund*innen am 12. Juni 1939 ihren zehnten Geburtstag feiert. Drei Jahre später bricht Annes Kontakt zu ihren Freund*innen ab. Anne muss mit ihrer Familie untertauchen und sich vor den Nationalsozialisten in einem Hinterhaus in Amsterdam verstecken. Zu sehen sind weiterhin Fotos von Anne und ihren Freund*innen beim gemeinsamen Spiel 1937 sowie in den Sommerferien im Juni 1941 in Beekbergen. Die Ausstellung thematisiert Anne Franks Angst um ihre Freundin Hannah Pick-Goslar und das erneute Zusammentreffen von Anne und Hannah im Konzentrationslager Bergen-Belsen. »Anne stellte sich in ihrem Tagebuch die Frage, warum sie, Anne, auserwählt wurde, um zu leben, und ich, Hannah, womöglich sterben musste. Das Gegenteil wurde wahr. Deshalb fühle ich mich verpflichtet, so viel wie möglich über sie zu erzählen.« sagt Hannah Pick-Goslar.


Hannah Pick-Goslar, Freundin von Anne Frank
Die in Berlin geborene Holocaust-Überlebende Hannah Pick-Goslar kam ein paar Monate vor Anne Frank zur Welt. Sie zog mit ihrer Familie nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten nach Amsterdam. Die Freundschaft zwischen Anne und Hannah begann am ersten Tag im Amsterdamer Kindergarten. Hannah Pick-Goslar erinnert sich: »Die Freundschaft wurde sehr intensiv. Das kam durch die Sprache, aber auch durch die Übereinstimmung in der Situation; beide Familien waren ja gezwungen worden, aus Deutschland wegzugehen und als Flüchtlinge in den Niederlanden zu leben.«
Nach der Besatzung der Niederlande durch Nazi-Deutschland besuchten sie gemeinsam die Jüdische Oberschule. In ihrem Tagebuch nannte Anne Frank ihre Freundin »Hanneli«. Der Kontakt der beiden Freundinnen und Familien brach ab, als Anne Frank sich mit ihren Eltern, ihrer Schwester sowie vier weiteren Menschen zwei Jahre in einem Hinterhaus in Amsterdam vor den Nationalsozialisten versteckte. Dort schrieb Anne Frank ihr Tagebuch, das nach ihrem Tod veröffentlicht und weltweit bekannt wurde. Es zeigt, dass sich Anne Frank im Versteck um das Schicksal und Wohlergehen ihrer Freundin Hannah sorgte. Nach der Entdeckung und Deportation der acht im Hinterhaus Untergetauchten begegneten sich Anne Frank und Hannah Pick-Goslar ein letztes Mal im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Kurz darauf starb Anne Frank an den unmenschlichen Bedingungen der Lagerhaft. Hannah Pick-Goslar lebt heute in Jerusalem. Sie ist 93 Jahre alt.

Über die Anne Frank Zeitung 2022
Die Anne Frank Zeitung ist Teil des Lernmaterials zum Anne Frank Tag und wurde in Kooperation mit dem Anne Frank Haus entwickelt. In der diesjährigen Anne Frank Zeitung lernen die Schüler*innen viel über Freundschaft: Warum Freundschaft wichtig ist, wie Freundschaften im Exil zur Zeit des Nationalsozialismus entstehen konnten und was eine gute Freundschaft heute ausmacht. Anne Frank schrieb in den ersten Wochen im Versteck Briefe an acht erfundene Brieffreundinnen. Schließlich entschied sie sich dafür, nur noch an »Kitty« zu schreiben, Annes wichtigste Fantasiefreundin. »Kitty« ist die imaginäre Adressatin vieler Tagebuchbriefe von Anne Frank. »Am besten finde ich noch, dass ich das, was ich denke und fühle, wenigstens aufschreiben kann, sonst würde ich völlig ersticken!«, schreibt Anne Frank am 16. März 1944.

Das Anne Frank Zentrum

Das Anne Frank Zentrum ist die deutsche Partnerorganisation des Anne Frank Hauses in Amsterdam. Mit Ausstellungen und Bildungsangeboten erinnert das Zentrum an Anne Frank und ihr Tagebuch. Es schafft Lernorte, in denen sich Kinder und Jugendliche mit Geschichte auseinandersetzen und diese mit ihrer heutigen Lebenswelt verbinden. Sie lernen gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich für Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie zu engagieren. Das Anne Frank Zentrum zeigt eine ständige Ausstellung in Berlin und Wanderausstellungen in ganz Deutschland. Es setzt bundesweit Projekte um und entwickelt Materialien zur Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust sowie mit Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung heute. Der gemeinnützige Verein hat seinen Sitz in Berlin und ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und Mitglied im Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten.

Partner des Anne Frank Tages
Der Anne Frank Tag 2022 ist ein Projekt des Anne Frank Zentrums in Kooperation mit dem Anne Frank Haus, dem Anne Frank Fonds, der Bildungsstätte Anne Frank, der Bundeskoordination Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, der Gedenkstätte Bergen-Belsen und Meet a Jew.

Unterstützer des Anne Frank Tages
Der Anne Frank Tag 2022 wird ermöglicht durch die Finanzierung des Projektes durch das Bundesministerium der Justiz. Weitere Unterstützung erhält das Projekt von: Botschaft des Königreichs der Niederlande, Deutsche Bahn, AOK-Bundesverband

Pressekontakt Anne Frank Tag allgemein:
Artefakt Kulturkonzepte
Damaris Schmitz
damaris.schmitz@artefakt-berlin.de
Tel.: +49 (0)30 440 10-721
Mobil: 0151-56 13 50 39

Pressefotos und Medieninformation
zum Download zum Anne Frank Tag allgemein gibt es unter:
https://www.artefakt-berlin.de/pressecenter/
www.annefranktag.de/presse

 

Frau Görtz (Religionslehrerin)